New PDF release: Ansatzpunkte für strategische Allianzen bei der Vermarktung

By Artur Penkala

Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich BWL - Unternehmensführung, administration, business enterprise, word: 1,3, Freie Universität Berlin (Marketing Department), Veranstaltung: Fallstudienseminar "Triple Play", 33 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, summary: Der Telekommunikationsmarkt warfare lange Zeit in vielen Industrieländern durch ein Monopol eines zumeist mehrheitlich im Staatseigentum befindlichen Telekommunikationsunternehmens mit großer Netz- und Kundenbasis geprägt.
Erst im Januar 1998 wurde das deutsche Telekommunikationsmonopol der „Deutschen Telekom“ vollständig liberalisiert . Die Liberalisierung vollzog sich in einzelnen kleinen Schritten, in denen vorerst der Endgerätebereich liberalisiert wurde , anschließend der Dienstbereich und schließlich die Sprachtelefonie, wie auch die Netzinfrastruktur . Der strukturelle Wandel der Telekommunikationswirtschaft (TKW) öffnete zwar den Telekommunikationsmarkt für neue Wettbewerber, jedoch verfügten diese oft nicht über die notwendigen Ressourcen, um im Telekommunikations-Netz- und -Dienste-wettbewerb gegen den alteingesessenen Konkurrenten mit signifikanter Marktmacht zu bestehen.
Diese hier diesbezüglich dargelegten Problematik veranlasste die Wettbewerber Unternehmenskooperationen einzugehen um die Markteintrittsbarrieren zu überwinden, und um ihre Wettbewerbsposition „ [...] gegenüber dem Incumbent und dessen traditionellen „Hoflieferanten“ in einem nationalen Markt... [zu stärken, wie auch um den Abbau von Ressourcenlücken zu fördern] .
Angemerkt an dieser Stelle sei, dass die Verwendung der Begriffe „Unternehmenskooperation“ und „strategische Allianz“ in dieser Seminararbeit als Synonyme verwendet werden. Eine Begründung wird im weiteren Verlauf gegeben.

Ziel dieser Seminararbeit ist, nach einer vorhergehenden Klärung der Begriffe Triple Play, strategische Allianz und Systemtechnologie, die Ansatzpunkte der Vermarktung von Triple Play (3P) durch strategische Allianzen zu untersuchen. Dabei soll das erarbeitete theoretische Fundament am Beispiel der „Deutschen Telekom“ unterstützt werden. Anschließend wird aufgrund des Dargelegten ein Fazit gezogen und sowohl zur Notwendigkeit, als auch zu den Ansätzen für strategische Allianzen bei der Vermarktung, Stellung genommen.

Show description

Read Online or Download Ansatzpunkte für strategische Allianzen bei der Vermarktung von Systemtechnologien am Beispiel „Triple Play“ (German Edition) PDF

Similar business & economics in german books

New PDF release: A survey of behavioral finance: The cross-section of average

Studienarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich VWL - Außenhandelstheorie, Außenhandelspolitik, word: 1,3, Universität Osnabrück, Veranstaltung: Seminararbeit am Fachgebiet für Außenwirtschaft, 34 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, summary: Überdurchschnittliche Renditen zu erzielen ist wohl das Ziel aller Investoren.

Erfolgsfaktor Change Communications: Klassische Fehler im by Simon Schoop,Ulrike Volejnik,Steffen Mörbe,Jan Lies,Steffen PDF

Ziel des Werkes ist den in Changeprozessen eingebundenen Entscheidern und Führungskräften Lösungen an die Hand zu geben, wie Sie die häufigsten Kommunkationsfehler umgehen und damit der brisant hohen Misserfolgsquote durch kluge swap Communications nicht nur entgehen, sondern ihr spezielles Changemanagement zum Erfolg führen.

Patentschutz und Corporate Entrepreneurship (German Edition) by Basilius Eberle PDF

Studienarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich BWL - Unternehmensführung, administration, corporation, be aware: 2,2, Universität Augsburg (Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre Unternehmensführung und Organisation), Veranstaltung: Hauptseminar company Entrepreneurship: Theorie und Evidenz, Sprache: Deutsch, summary: Die Patente eines Unternehmens stellen solche Ressourcen dar, auf sie soll sich der Fokusdieser Arbeit richten.

Entstehung von Kooperationsfähigkeit: Eine theoretische und - download pdf or read online

Kooperationsfähigkeit unterstützt Unternehmen beim Aufbau und der Gestaltung von wertschaffenden Beziehungen zu externen Partnern. Unklar ist, wie in jungen technologieorientierten Unternehmen, die zunächst ohne eingespielte Prozesse und Strukturen sowie mit sehr knappen Ressourcen auskommen müssen, Kooperationsfähigkeit entstehen kann.

Additional resources for Ansatzpunkte für strategische Allianzen bei der Vermarktung von Systemtechnologien am Beispiel „Triple Play“ (German Edition)

Example text

Download PDF sample

Ansatzpunkte für strategische Allianzen bei der Vermarktung von Systemtechnologien am Beispiel „Triple Play“ (German Edition) by Artur Penkala


by Thomas
4.4

Rated 4.45 of 5 – based on 38 votes